Von der Psychoanalyse
zur Körpertherapie Bernd Senf über Wilhelm Reich

Video: https://www.youtube.com/watch?v=i8-A9d_VbyM

Bernd Senf in einem wirtschaftsferneren Thema. Ein für mich sehr interessanter Vortrag vor dem ich mich länger „gesträubt“ habe.

Ich bin vor Jahren auf Bernd Senf gestoßen als ich mir die plötzlich aufschwellenden Wirtschaftskrisen erklären wollte. Er ist ein wunderbarer Didaktiker und arbeitet in seinen Vorträgen anhand von über die Jahre gereiften Symbolen und Bildnissen. Dieser visuelle Ansatz, dem ich in meiner eigenen Lernlaufbahn gefolgt bin, liegt mir sehr am Herzen. Hatte ich doch oftmals in Zeichnungen, Gedankenbildern oder kleinen Geschichten Sachverhalte verinnerlicht und beim Abrufen dieser Sachverhalte, diese wieder aus diesen Bildern entfaltet und interpoliert. Sprich Bernd Senf spricht mich mit seinem klaren „aufklärenden“, visuell vielfältigen und begrifflich „entschleiernden“ Ansatz an. Seine didaktisch und logische Aufbereitung ist von angenehmer Art und vereinbar mit dem Geist eines, in meinem Selbstbild, kreativ denkenden Programmierers. Was mir jedoch sehr Quer lag war das andere Herzens-Thema von Bernd Senf und dies umfaßt das Lebenswerk und die Lehren von Wilhelm Reich. Spätestens nach der Erwähnung von Orgon-Energie und einem Hokuspokus von Wetter-Beeinflussung stieg ich also damals aus dem Vortrag aus. Ich habe seither diese Seite von Bernd Senf gemieden und sie ist der Grund warum ich ihn wohl viele Jahre nicht weiterempfohlen habe. Denn ich befürchtete, die direkte Weitergabe seiner Person als Quelle wirtschaftlichen Denkens, beinhaltet auch eine gleichzeitige Diskreditierung über diese Thematiken.

Einige Jahre später, mit etwas Zeit an der Hand, habe ich aus Kuriosität, an dieser mir doch sehr unverständlichen „Vereinbarkeit“ aus gelungenem logischem Denken und dem energetischem Hokuspokus bei Bernd Senf, nun auch diese Vorträge angeschaut. Ich bleibe weiterhin skeptisch gegenüber der esoterischen Auslegung von Begrifflichkeiten (wie z.B. „Lebens-Energie“) und interpretiere diese eher aus evolutions-psychologischer Perspektive. Unter dieser interpretativen Prämisse kann ich jedoch diese Inhalte bedenkenlos weiterempfehlen. Besonders die Auftakt-Veranstaltung „klärte“ bei mir einiges auf über den frühen Werdegang und die Entwicklung der Psychologie. Insbesonders verschaffte es mir neue Einblicke zu Sigmund Freud, dem Komplex Körpertherapie und der Kritik und den Einsichten rund um die klassische Psychoanalyse.

Wer sich, ohne Vorgeschichte von Bernd Senf und seiner Heranführung an die Thematik, ein kurzen Eindruck verschaffen will startet einfach ab  00:38:02. Wer wie ich, auch an Bernd Senf als Person interessiert ist, sollte den Vortrag an seinem Anfang beginnen.

Die ganze Reihe an Vorträgen gibt es hier als Playlist. Eine sehenswerte Reihe in der auch immer wieder Verknüpfungen zu Gesellschaft und Wirtschaft geknüpft werden.

Bernd Senf

Bernd Willfried Senf (* 25. Februar 1944 in Bad Elster) ist ein deutscher emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre. Von 1973 bis 2009 lehrte er an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Er vertritt alternative Theorien zur Geldtheorie und die Erneuerung von Elementen der Psychologie Wilhelm Reichs.
Definition aus Wikipedia – Bernd Senf

Wilhelm Reich

Wilhelm Reich (* 24. März 1897 in Dobzau, Galizien, Österreich-Ungarn; † 3. November 1957 in Lewisburg, Pennsylvania, USA) war ein österreichisch-US-amerikanischer Arzt, Psychiater, Psychoanalytiker, Sexualforscher und Soziologe. Reich fand Zusammenhänge zwischen psychischen und muskulären Panzerungen und entwickelte die Therapiemethode der Psychoanalyse zur Charakteranalyse und diese zur Vegetotherapie weiter. Letztere gilt als Grundlage für verschiedene später begründete Körperpsychotherapien. Seine parallel dazu durchgeführten mikrobiologischen Forschungen („Bione“) führten ihn zur „Entdeckung des Orgons“, einer „primordialen“ Energie, deren Existenz außerhalb von Reichs Schülerkreis nicht anerkannt wird.
Definition aus Wikipedia – Wilhelm Reich

Sigmund Freud

Sigmund Freud (geboren am 6. Mai 1856 in Freiberg in Mähren als Sigismund Schlomo Freud; gestorben am 23. September 1939 in London) war ein österreichischer Arzt, Neurophysiologe, Tiefenpsychologe, Kulturtheoretiker und Religionskritiker. Er ist der Begründer der Psychoanalyse und gilt als einer der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts. Seine Theorien und Methoden werden bis heute diskutiert und angewendet, aber auch kritisiert. Zum Teil erfahren sie Bestätigung durch die Erkenntnisse der noch jungen Neuropsychoanalyse. Freuds neuartige Vorstellungen der großen Bedeutung kindlicher sexueller Konfliktlagen und Traumata bei der Entstehung von Neurosen fanden zunächst wenig Resonanz in der Ärzteschaft, sodass er eine lange Phase der Ausgrenzung durchlebte, bevor sich, ausgehend von Wien, allmählich ein Kreis von Anhängern um ihn scharte, um die psychoanalytische Lehre weiterzuentwickeln und zu verbreiten. Grundlegend als Werk und als Instrument zur Erforschung des Unbewussten wurde die an der Wende zum 20. Jahrhundert erschienene Traumdeutung. Die größte Verbreitung unter Freuds Schriften erzielte die Studie Zur Psychopathologie des Alltagslebens. Allgemein bekannt sind unter…
Definition aus Wikipedia – Sigmund Freud

Josef Breuer

Josef Breuer (* 15. Januar 1842 in Wien, Kaisertum Österreich; † 20. Juni 1925 in Wien, Republik Österreich) war ein österreichischer Arzt, Internist, Physiologe und Philosoph. Neben Sigmund Freud gilt er als Mitbegründer der Psychoanalyse.
Definition aus Wikipedia – Josef Breuer

Jean-Martin Charcot

Jean-Martin Charcot (* 29. November 1825 in Paris; † 16. August 1893 in Montsauche-les-Settons am Lac des Settons/Département Nièvre im Morvan) war ein französischer Pathologe und Neurologe. Er zählt zu den bedeutendsten Ärzten in der Geschichte des Hôpital de la Salpêtrière. 1882 etablierte er dort die erste eigenständige neurologische Abteilung in Europa. Zusammen mit Guillaume-Benjamin Duchenne gilt er als Begründer der modernen Neurologie. Der Polarforscher Jean-Baptiste Charcot war sein Sohn.
Definition aus Wikipedia – Jean-Martin Charcot

Tags: / Kategorie: Video